Ad
Koelle Zooextremecorals.de Amino Organic Tropic Marin Aqua MedicCoral Clean Tropic Marin



How do you like this article?

Info

Author

robertbaur

Bookmark

Comments

Comments (22)

Write comment

Topics

Similar articles

Ad
Aqua Medic Ocean Queen

Comments To the top


robertbaur on 21.07.08#1
Hallo zusammen

zunächst mal möchte ich Dir, lieber Heinz, für die Erfahrungen zur Wodka Methode ganz herzlich Danken.
Ich bzw. wir haben ja selber vor Jahren hinreichend Erfahrungen sammeln dürfen. Wir hatten damals nur positive wie Du.

Andererseits aber würden mich die Erfahrungen von den Usern interessieren? Ich bin überzeugt, dass es welche gibt. Positive, Negative?

Lasst mal hören :-)

Gruß zur Nacht
Robert


wiki911 on 11.11.08#2
Wodka ist eine organische Substanz und kann auch von Korallen als Futter verwendet werden.Man kann dies aber mit einen einfachen Trick umgehen ,das man trotz Fütterung organischer Kohlenstoffquellen nicht die Korallen versorgt.Jeder der Wodka oder sonstige organische Versorgung für Bakterienwachstum benutzt ist es sicherlich schon aufgefallen das die besonders klein/fein Polypige Korallen wie Pocci´s braun werden,das liegt zu 90% an den an/organischen Nährstoffen. Um diesen Zustand zu bekämpfen muss das Wasser quasi Keimfrei und Bakterienfrei sein bzw.die Population muss sehr niedrig sein,aber trotz alledem muss der Biofilter keimig und bakteriell sein.Das ist der Zustand des Erfolges!

swd on 24.08.09#3
Hallo zusammen,
mit der Wodka Methode habe ich keine Erfahrung. Wodka im Aquarium finde ich schon fast unerhört!
Wenn man das ganze mit Aktiv Bak durchfürht, erreicht mann den selben Efekt und es ist vor allem natürlch!

Gruß
Stefan
KS on 25.08.09#4
Hi Stefan,
Wodka ist genau wie Aktiv Bak eine Kohlenstoffquelle die zur Bakterienfütterung genutzt wird. Was ist daran unerhört? Übrigens kommt beides in der Natur nicht im Meer vor.
Ad
Meerwasser24Big Banner Test Mrutzek
Heinz Mahler on 31.08.09#5
Würde auch gerne wissen was daran so unerhört sein soll, aber wurscht .... übrigens Kohelstoff soll es im Meer nicht geben Klaus? Na dann solltest Du aber einmal hier einen Lesen: de.wikipedia.org

Ist zwar "nur" nen Wiki Artikel und man muss nicht alles Glauben was da so geschrieben steht, in diesem Fall allerdings stimmts und ist recht anschaulich bebildert.
swd on 31.08.09#6
Hallo zusammen,
naja ok, unerhört ist ein wenig hart, wir betreiben unsere Becken seit ca. 1 1/2 Jahren, vor ein paar Wochen stieg der Nitratwert auf ca 50 an (Warum auch immer). Mann ließt meistens "Kipp Wodka rein"...
Wenn ich das ganze aber auch auf rein biologische Art machen kann, indem ich einfach die Filterbakterien füttere, finde ich das persönlich die bessere Methode.

Gruß
Stefan
Heinz Mahler on 31.08.09#7
Klaus (KS) hat es schon einmal versucht Dir zu erklären. Die von Dir preferierten Bakterien Stefan, sind/bzw. machen NICHTS anderes als die Bakterien die durch die Anwendung der Wodka-Methode entstehen. Ich betreibe meine Aquarien erst seit ca. 30 Jahren, vielleicht nicht lang genug wenn ich Deine Zeilen lese. Die verantwortungsvollen Aquarianer die ich kenne (und ich kenne eine Menge davon) kippen nicht ein mal eben Wodka in ihre Aquarien, die WISSEN was sie tun und sie wissen vor allem warum sie es tun und wie es zu händeln ist.
george on 05.10.09#8
Die Dosierung macht mich etwas stutzig, in anderen Beiträgen geht man von 0,1 ml je 100 Liter Wasser aus.
Ich habe bis vor Wochen mit der Dosis von Heinz Maler experimentiert - ohne wirklich zu einem befriedigenden Ergebnis zu gelangen.
Habe dann mit dem Nitratfilter von Schuran den Nitratwert drastisch reduzieren können.
Den Filter habe ich dann vor ca. 6 Wochen abgestellt - allerdings gehen jetzt die Werte langsam wieder nach oben.
Ich denke, dass es daran liegt, weil ich in meinem Becken unter anderem ein zu groß gewordenes Paar (über 20 cm)
Naso Vlamingii pflege - ich sollte mich von ihnen trennen.

George
Heinz Mahler on 09.10.09#9
Hallo george,

mhhhh Dein Statement finde ich wiederum seltsam. Wie schreibst Du " ... in anderen Beiträgen geht man von 0,1 ml je 100 Liter Wasser aus" das diese Menge schnell wirken soll (zumindest nicht in Wochen) bezweifele ich , sie ist 10x GERINGER als die von mir empfohlene. Meine Empfehlung ( im übrigen die gleiche Empfehlung wie auch von Michael Mrutzek/Jörg Kokott, Claude Schuhmacher u.a.) hat jedenfalls NACHWEISLICH im Verlauf der letzten Jahre hunderten Aquarianern geholfen. Ich vermute einen Anwendungsfehler, wer wie von mir empfohlen JEDE Woche um 1 ml steigert, wird unweigerlich im Verlauf von wenigen Tagen bis einigen Wochen (je nach Belastung und Besatz) die richtige Dosiermenge "treffen" und sowohl Nitrat als auch Phosphat sollte langsam sinken bis zur n.N. Grenze.
Ad
aquarioom.comAquafair
robertbaur on 10.10.09#10
Hallo zusammen,
hallo George..

Ich möchte doch auch gerne dazu Stellung nehmen, Vor allem auch deshalb, weil wir ebenfalls unsere Erfahrungen mit der Ethanol-Dosierung machen konnten. Auch wir haben ganz klar mit 1 ml Wodka je 100 Liter Wasser angefangen und die Dosierung, unter gleichzeitigem Messen (täglich!!) dann je Tag um 0,1 ml erhöht. Aus heutiger Sicht würde ich mir damit sogar noch etwas mehr Zeit lassen und eher wächentlich vorgehen als täglich.

Bei uns hat es damals gut einen Monat gedauert bis die Werte, wie gewünscht, unten waren
Aber auch gut so. Das schnelle und oft ungeduldige vorgehen kann zudem schaden. Die Tiere sollten auch Zeit haben sich an die veränderten Bedingungen anzupassen.

Wir haben damals auch unserer Erfahrungen in einem Bericht niedergeschrieben, dort haben wir die selbe Angabe wie Heinz.. also 1 ml je 100 Liter Wasser.
www.korallenriff.de

Salzige Grüße
Robert


skywalker1 on 20.04.10#11
Hallo zusammen,

ich wende seit 2 Jahren auch die Wodkamethode an. Vorher hab ich es mit reiner Zeolith Methode probiert. Hat aber bei mir nicht richtig funktioniert. Jetzt ist nur noch der Zeolithfilter übrig und täglich 3-4 ml Wodka bei einem Becken mit 420 Liter. Hab mich auch sehr langsam (über 2 Monate tägliches messen der Werte und minimaler Erhöhung der Wodkazugabe )an diese Dosierung rangetastet.
Muss sagen es klappt einwandfrei. Hab keinerlei Verluste an Tieren und spar noch viel Geld, da ich keine anderen Filtermedien mehr brauche.
Meine Korallen wachsen wie verrückt und such daher ständing nach Aquarianeren die Ableger brauchen.
Kanns jedem nur empfehlen.
viele Grüsse Andreas

566 on 03.03.11#12
hallo hat bei mir super geklappt habe bei meineim 500 liter becken 5ml täglich angefangen und dan jede woche um 1ml gesteigert. als ich dan bei 11ml angekommen war phospaht und nitrat auf 0.jetzt gebe ich nur noch 4ml täglich hinzu. und es bleib bei dem wert. einfach super
Steffen Henschelmann on 13.04.11#13
Hallo,
auch bei mir funktioniert die Wodka-Methode gut. Ich wende sie in ein Sera Cube 130 ca. schon ein Jahr lang an.
Einen guten Bericht und die Anleitung zur Ethanolisierung fand ich in einer Ausgabe der Fachzeitschrift „MeerwasserAquarianer“.
Fische und Wirbellose haben keinen Schaden genommen und die Korallen sehen alle gut aus.
Kann die Wodka-Methode nur empfehlen.

Grüsse Steffen

robertbaur on 13.04.11#14
Hi Steffen,

wir beziehen uns ja auch am Ende des Berichtes auf die beiden Autoren (Michael Mrutzek und Dipl. Biologe Jörg Kokott) des Artiekls im Meerwasseraquarianer, sogar mit Link zum Artikel der bei Michael hinterlegt ist :-)

Ansonsten schön wenn alles gut klappt :-)
Gruß Robert
Ad
WhitecoralsFauna Marin GmbH
willi71 on 19.04.11#15
Hallo,

habe mit der Wodka-Methode leider eine negative Erfahrung gemacht. Mein 650 Liter Becken habe ich ca. ein Jahr mit der Wodka-Methode betrieben. 5ml Dosierung täglich, Werte ständig gemessen. Hatte keine Baktierenbeläge, die Korallen standen prächtig. Seesterne, Seeigel und Garnelen waren alle Wohl auf. Nitrat lag immer bei 1 -2 mg/l und Phosphat war nicht zu messen (Tropic Marin).

Dann nach einem Jahr plötzlich sank der Nitratwert ganz auf Null. Nach ca. 14 Tagen extremer Algenwuchs, wahrscheinlich Dinoflagellate.
Habe dabei die Dosierung verringert.
Kurz darauf fingen meine Acroporas und Euphyllias sich täglich, Koralle für Koralle, aufzulösen. Die Fische und niederen Tiere zeigten keinerlei Zeichen von Unwohlsein.

Es half dann nur noch das berühmte Algenmittel von Herrn Mrutzek. Nach 14 Tagen machte ich ein großen Wasserwechsel von 300 Liter mit eingefahren Wasser vom meinem Händler.
Den Wodka hatte ich bis dato komplett abgesetzt.

Habe jetzt einen Phosphatfilter und Schwefelfilter und die Wasserwerte nach einem viertel Jahr wieder neu eingestellt. Dazu habe ich eine menge Platz im Becken für neue Korallen.

Es war ein sehr trauriger, schmerzhafter und teurer Crash. Werde den Wodka jetzt lieber selber saufen und kann nur jedem Raten der mit der Wodka-Methode fahren möchte, diese auch sehr genau einzuhalten und nie auf die leichte Schulter nehmen.

Mit salzigen Grüssen
Volkmar
Urbos on 25.10.13#16
Hallo,

Was mich nicht Überzeugt sind die zu dem Thema gezeigten Aquarien. Bunt ist was anderes. Also wieso die Mühe und das Risiko, wenn das Ergebnis nicht stimmt? Gibt es vorher/nachher Bilder?

Grüße
Wagenmeister on 12.09.17#17
Moin habe eine Frage bei der Wodka Methode auf der ich umgestellt habe muss man dann noch UV Filter benutzen weil meiner ist kaputt gegangen und bin beim überlegen ob ich einen neuen hole
robertbaur on 12.09.17#18
Hallo Wagenmeister

vielen Dank für die Meldung. Ich persönlich würde bei der Pflege von heikleren Fischen immer einen UV Filter im Dauerlauf haben. Die Wodkamethode birgt ja nun auch gewisse Gefahren, da man nie genau weiß welche Baktieren man erhöht. Allerdings bei einer langsamen herangehensweise sollte das schon klappen. Nicht zu schnell erhöhen und die Werte immer gut im Auge halten.
PS:
wiki911 hat als zweites ein ganz gutes Statement geschrieben :-)

viel Erfolg und Grüße
Robert



Wagenmeister on 12.09.17#19
Danke für die schnelle Antwort dann werde ich ich lieber morgen einen neuen UV Filter kaufen weil ich habe 2 Doktor Fische drin und zwerg Kaiser
Ad
Riffkinetics.comKoelle Zoo
frapo on 12.09.17#20
@ Wagenmeister: wie groß ist denn Dein Aquarium?
Gonzo1981 on 26.10.23#21
Nachdem die Nitratwerte unter 5ml gesunken sind, habe ich die Dosierung alle paar Tage reduziert. Nitrat ist jetzt bei 0 und Po4 steigt. ist jetzt bei 0.1. Sollte man den Wodka weiter dosieren oder besser nicht mehr?
robertbaur on 27.10.23#22
Ich würde es nicht ganz einstellen, sondern es etwas reduzieren und weiter messen wie die Entwicklung ist. Für po4 wenn der gar nicht runter geht kann man mit adsorber arbeiten. Aber erst mal gucken
Vg Robert

Please register

In order to be able to write something yourself, you must register in advance.




Ad
Extremcorals